Willkommen

B-Human ist zurzeit eines der besten Teams in der RoboCup Standard Plattform Liga und hat die Weltmeisterschaften vier mal- und die RoboCup German Open sechs mal in Folge gewonnen. Nach einer Erfolgsserie in den Jahren 2009 bis 2011, wo wir dreimal Weltmeister in Folge wurden, wurden wir in Mexico City 2012 Vizeweltmeister. In 2013 in Eindhoven konnten wir den Weltermeistertitel erfolgreich zurückerobern, aber verloren ihn erneut 2014 in Joao Pessoa, wo wir den 3ten Platz erreichten. Wir sind auf die finanzielle Unterstützung durch Sponsoren angewiesen um unsere Arbeit aufrecht zu erhalten und auch weiterhin an internationalen Wettbewerben teilnehmen zu können. Wenn Sie Interesse daran haben uns zu unterstützen, finden Sie weitere Informationen auf unserer Sponsoring Seite.

Über B-Human

B-Human ist ein Projekt des Fachbereichs Mathematik und Informatik der Universität Bremen und des Forschungsbereichs Cyber-Physical Systems des DFKI. Ziel des Projektes ist sowohl die Entwicklung von Software für die Teilnahme an RoboCup-Wettbewerben, als auch im Rahmen eines lebhaften Themenbereichs Studenten für eine akademische Laufbahn oder die Forschung zu begeistern. Unser Team besteht aus Studenten und Forschern der Universität Bremen und des DFKI. Der RoboCup ist eine faszinierende Kombination aus innovativer Forschung und dem populärsten Teamsport der Welt. Wir nahmen an Wettbewerben in der humanoiden Liga teil, bis wir 2008 in die Standard Plattform Liga eintraten. Seitdem nehmen wir sowohl an den German Open, die wir seit 2009 gewonnen haben, als auch an den RoboCup Weltmeisterschaften teil.

Wie sehen unsere Roboter

Ein wichtiger Teil, damit unsere Roboter Fussball spielen können, ist die Bildverarbeitung, also das Erkennen von spielrelevanten Dingen, wie den Toren, den Ball, das Spielfeld oder andere Roboter. Dazu ist der NAO mit 2 Kameras im Kopf ausgerüstet und kann somit seine Umwelt wahrnehmen. Diese Aufgabe gestaltet sich aufgrund der geringen Rechenleistung des NAOs als herausfordernd und ist mit unterschiedlichen spezial Verfahren gelöst.

Ballerkennung

website-ballDas Bild wird von unten her in einem Raster nach orangen Pixeln durchsucht. Wird ein solcher gefunden, wird die Breite und Höhe dieser Farbregion ermittelt und so der Mittelpunkt gefunden. Anhand dieses Punktes werden dann Kriterien wie konstante Farbe und Rundheit ausgewertet. Wird ein Ball erkannt, so kann die Suche im Raster abgebrochen werden. Nahe Bälle werden somit bevorzugt und eher erkannt, als z.B. rote Schuhe am Feldrand.

Torerkennung

website-goal Auf dem Horizont wird nach gelben Regionen gesucht. Zu diesen wird dann die Höhe und mehrere Breiten ermittelt. Der daraus resultierende potentielle Torpfosten wird dann anhand verschiedener Kriterien bewertet.

Ausschlusskriterien sind dabei eine maximale Distanz, minimale Höhe, eine konstante Breite und das der Pfosten innerhalb des Feldes ist. Zusätzlich wird das Verhältnis von Höhe zu Breite und die erwartete Höhe und Breite in der gemessenen Entfernung mit den Werten eines echten Torpfostens verglichen. Werden mehrere potentielle Torpfosten erkannt wird auch ihr Verhältnis zueinander ausgewertet. Als erkannte Torpfosten werden dann die beiden Pfosten mit der höchsten Bewertung über einem Mindestwert genommen.

Über RoboCup

Der RoboCup ist eine internationale Initiative mit dem Ziel, die Weiterentwicklung intelligenter Roboter durch die Veranstaltung von Wettbewerben zu fördern. Das ursprüngliche Ziel der 1997 etablierten RoboCup Federation war es, mit humanoiden Fußballrobotern bis zum Jahr 2050 gegen den dann amtierenden menschlichen Weltmeister gewinnen zu können. In der RoboCup Standard Platform League treten alle Teilnehmer mit identischen Robotern an. Zurzeit wird der humanoide Roboter NAO von der französischen Firma Aldeberan Robotics verwendet. Die Roboter agieren vollkommen autonom, das heißt, sie werden weder von einem externen Computer noch von Menschen gesteuert.

Weitere Informationen:

 

Kommentare sind geschlossen